26.03.2013

Klimaschutz für Reinfeld!

Mit Willi Janson hatte der Ortsverband der GRÜNEN Reinfeld-Nordstormarn einen echten Experten in Sachen Klimaschutz auf ihrer gut besuchten Veranstaltung zum Klimaschutz am 26. März im Hotel Stadt Reinfeld zu Gast.

In Bad Oldesloe gibt es bereits ein Klimaschutzprogramm an dem Herr Janson selbst mitgeschrieben hat. Die große Frage lautete also: Was kann Reinfeld von Bad Oldesloe lernen und welche Möglichkeiten gibt es, die CO2-Emissionen zu senken?

Essentiell für den Erfolg ist, neben der EU-Förderung für das Klimaschutzprogramm, dass die BürgerInnen beteiligt und zu überzeugt werden; auch Bildung für einen sorgsamen Umgang mit Energie gehört zu einem nachhaltigen Gesamtkonzept für den Klimaschutz.

Viele Menschen sind erstaunt, wie positiv sich einige Maßnahmen auch für den eigenen Geldbeutel auswirken. So rentiert sich beispielsweise der Einsatz von Hocheffizienzpumpen (energiesparende Pumpen für Heizungen) oft schon nach kurzer Zeit. Und auch komplexere, sach- und fachgerecht durchgeführte energetische Sanierungen alter Gebäude rechnen sich dauerhaft und erhöhen vor allem den Wohnwert und den Wiederverkaufswert der Immobilie sofort.

Der GRÜNE Experte sieht für Reinfeld insbesondere  in folgenden Handlungsfeldern Potenzial:

- Rekommunalisierung der Stromnetze
- Ausstattung größerer Gebäudekomplexe mit Blockheizkraftwerken
- Fernwärmenutzung der vorhandenen Biogasanlage in Wesenberg
- energetische Quartiersentwicklung die versucht, gemeinsam in einem Gebiet Vorteile für die Bewohner und den Klimaschutz zu erzielen (goo.gl/OCh6q).

Klimaschutz ist also durchaus ein wichtiges Thema in Reinfeld.

 „Wir freuen uns, dass es bereits Ideen zum Klimaschutz in Reinfeld gibt. Wir werden uns dafür einsetzen, diese möglichst  schnell umzusetzen.
Jede zusätzliche Tonne CO2, die unnötigerweise in die Luft geblasen wird, müssen wir verhindern,“ betont Dietmar Gosch, Fachmann für Energie und Umweltfragen auf Listenplatz 2 der GRÜNEN in Reinfeld.
„Daher wird unsere Klimapolitik die der drei E´s sein:

Effizienz - Einsparung und Erneuerbare!“,

so Dietmar Gosch weiter.

Weiterhin betonte Herr Gosch: „Es gibt bereits gute Ansätze in Reinfeld und Nordstorman für eine verstärkt nachhaltige Energiepolitik. Wir von den GRÜNEN wollen die Umsetzung der Ziele eines nachhaltigen Energiekonzepts im Konsens mit den Bürgern und Bürgerinnen, allen Parteien und der Stadtverwaltung einen großen Schritt weiter bringen.“

Kategorien:Klimaschutz
URL:http://gruene-reinfeld-nordstormarn.de/aktuelles/news-detail/article/klimaschutz_fuer_reinfeld/